Weeser Sport

Das Online-Portal der SOMMERNACHTSFETE

„Das ist ja Wahnsinn”

„Weeser Sport“ spendet 4000 Euro für den Kindergarten Voltlage.

Es gibt Momente, die machen einfach sprachlos. Paula Neumann hat als Leiterin des Kindergartens St. Katharina jetzt eine solchen Moment erlebt. Kein Wunder, denn plötzlich war sie um sage und schreibe 4000 Euro reicher.

Genauer gesagt, nicht sie persönlich, sondern der Kindergarten St. Katharina. Und Pfarrer Stephan Höne erging es ähnlich angesichts der Summe, die die Mitglieder des Vereins „Weeser Sport“ den beiden in Form eines überdimensionalen Schecks in die Hand drückten. „Das ist Wahnsinn. Einen Betrag in dieser Höhe habe ich ja nun gar nicht erwartet“, sagte Paula Neumann, und Höne konnte sich diesen Worten nur anschließen und nickte anerkennend.

Woher die 4000 Euro stammten, erläuterte Michael Schockmann als Sprecher der 45-köpfigen Gruppe. Jedes Jahr Anfang Juli geht es sportlich und gesellig zu in Weese – bei einem Beachvolleyballturnier und einer Fete. Ausgetragen wird die Party in den Räumen der Firma bema. Im vergangenen Sommer erlebten die rund 1700 Teilnehmer die siebte Auflage der Fete. „Jeder von uns steht 100-prozentig dahinter und macht mit, weil es für den guten Zweck ist“, ergänzte Michael Schockmann.

Für den „Weeser Sport“ ist es eine Selbstverständlichkeit, den Erlös aus der Party einem guten Zweck zukommen zu lassen. 3500 Euro haben sie jüngst der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) überwiesen, die unter anderem die Aktion „Hilfe für Rosa“ ins Leben gerufen hat. Das Mädchen besucht den Merzener Kindergarten und ist auf eine Knochenmarkspende angewiesen.

Einen weiteren Teilbetrag in Höhe von 4000 Euro erhielt nun der Voltlager Kindergarten. Das Geld soll nach Angaben der Leiterin unter anderem für einen Bücherschrank ausgegeben werden, der dringend gebraucht wird. Und für neue Spiele und Spielgeräte, wie Paula Neumann ergänzte.

Mehrmals bedankten sich die Leiterin und Pfarrer Höne für das Geld. „Es ist toll, dass junge Leute wie ihr an die Kinder denkt“, sagten sie.

Bersenbrücker Kreisblatt, 8. Nov. 2010, Autor: Christian Geers

Nächster Beitrag

Vorheriger Beitrag

© 2020 Weeser Sport